Aggavamsa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Glossar des Buddhismus
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „==Aggavamsa== Ein Mönch aus Burma, dem heutigen Myanmar, dem Gebiet Pagan. Er lebte im 12. Jahrhundert und verfasste im Jahre 1154 einer Pali-Grammatik. {{…“)
 
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Aggavamsa==
 
==Aggavamsa==
  
Ein Mönch aus Burma, dem heutigen Myanmar, dem Gebiet Pagan. Er lebte im 12. Jahrhundert und verfasste im Jahre 1154 einer Pali-Grammatik.
+
Der Mönch Aggavaṃsa von Arimaddana (das heutige Bagan, Burma) war der Autor des Saddaniti, einer Grammatik der Pali-Sprache, insbesondere des Textes der buddhistischen Schriften, des [[Tipitaka]]. Die Arbeiten wurden 1154 CE abgeschlossen und einige Jahre nach ihrer Fertigstellung nach Lanka (Sri Lanka) gebracht.
 +
 
 +
Es kann als beschreibende grammatikalische Arbeit angesehen werden. Es besteht aus 28 Kapiteln, wobei die ersten 19 den Titel Mahasaddaniti (Die größere Führung von Sadda) und die verbleibenden 9 Kapitel Cullasaddaniti (Die kleinere Führung von Sadda) tragen. Der Mahasaddaniti besteht aus zwei Abschnitten: dem Padamala (1-14) befasst sich mit morphologischen und syntaktischen Mustern von Pali und Dhatumala (1-14), die eine vollständige lexikografische Darstellung der Pali-Wurzeln in acht Ganas liefern. Das Cullasaddaniti ist gleichbedeutend mit dem Suttamala. Es besteht aus 1347 Lehrreden, die ein zusätzliches Kapitel über Upasaggas und Nipatas begleiten.
  
  
 
{{Verweis}}
 
{{Verweis}}

Aktuelle Version vom 28. Juli 2020, 12:49 Uhr

Aggavamsa[Bearbeiten]

Der Mönch Aggavaṃsa von Arimaddana (das heutige Bagan, Burma) war der Autor des Saddaniti, einer Grammatik der Pali-Sprache, insbesondere des Textes der buddhistischen Schriften, des Tipitaka. Die Arbeiten wurden 1154 CE abgeschlossen und einige Jahre nach ihrer Fertigstellung nach Lanka (Sri Lanka) gebracht.

Es kann als beschreibende grammatikalische Arbeit angesehen werden. Es besteht aus 28 Kapiteln, wobei die ersten 19 den Titel Mahasaddaniti (Die größere Führung von Sadda) und die verbleibenden 9 Kapitel Cullasaddaniti (Die kleinere Führung von Sadda) tragen. Der Mahasaddaniti besteht aus zwei Abschnitten: dem Padamala (1-14) befasst sich mit morphologischen und syntaktischen Mustern von Pali und Dhatumala (1-14), die eine vollständige lexikografische Darstellung der Pali-Wurzeln in acht Ganas liefern. Das Cullasaddaniti ist gleichbedeutend mit dem Suttamala. Es besteht aus 1347 Lehrreden, die ein zusätzliches Kapitel über Upasaggas und Nipatas begleiten.




Zur Erleichterung: hier das Quellenverzeichnis und die Abkürzungen


Hier geht es zu meinen Seiten über Thailand und über den Buddhismus:

Thailand | Buddhismus | Schreib mir eine Mail