Panna

Aus Glossar des Buddhismus
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Panna *1[Bearbeiten]

'Erkennen, Einsicht, Wissen, Weisheit', umfaßt ein außerordentlich weites Gebiet. Das zum achtfachen Erlösungspfade > magga gehörende spezifisch buddhistische Wissen aber ist, kurz gesagt, das Hellblickwissen (vipassana-panna), d.i. die den Eintritt in die vier Stufen der Heiligkeit > ariya-puggala vorbereitende und bewirkende Durchschauung aller Daseinsgebilde als vergänglich, elend und unpersönlich (über diese 3 Merkmale siehe tilakkhana).

Hinsichtlich seiner Entstehung werden drei Arten des Wissens unterschieden:

Auf Nachdenken beruhendes Wissen (cinta-maya panna),
auf Lernen beruhendes Wissen (suta-maya panna),
auf Geistesentfaltung beruhendes Wissen (bhavana-maya panna)« (D 33).

'Auf Nachdenken beruhend' (cinta-maya) ist dasjenige Wissen, das man, ohne es von Anderen gehört zu haben, durch eigenes Nachdenken zustande gebracht hat. 'Auf Lernen beruhend' (suta-maya) ist dasjenige Wissen, das durch Hören von Anderen erlangt wurde, dadurch also daß es durch Erlernung zustande gekommen ist 'Auf Geistesentfaltung beruhend' (bhavana-maya) ist dasjenige Wissen, das auf diese oder jene Weise durch Geistesentfaltung zustande gekommen ist und den Grad der vollen Sammlung erreicht hat.

(Vis. XIV).

Das mit den 4 edlen Pfad- und Fruchtmomenten verbundene Wissen bezeichnet man als ‘überweltlich' > lokuttara, alles übrige gilt als ‘weltlich' > lokiya.

Alles Weitere > bala, > sikkha, > vipassana; > visuddhi VI.




Zur Erleichterung: hier das Quellenverzeichnis und die Abkürzungen


Hier geht es zu meinen Seiten über Thailand und über den Buddhismus:

Thailand | Buddhismus | Schreib mir eine Mail