Uposatha

Aus Glossar des Buddhismus
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uposatha *1[Bearbeiten]

wörtl. ‘Fasten', nennt man den Vollmonds- und Neumondstag sowie die dazwischen liegenden Tage des ersten und letzten Mondviertels. An Vollmonds- und Neumondstagen wird die Ordenssatzung > patimokkha vor der versammelten Mönchsgemeinde vorgetragen, während an obigen vier Mondtagen die Laien vielfach zum Kloster gehen und die Befolgung der 8 Sittenregeln > sikkhapada auf sich nehmen.




Zur Erleichterung: hier das Quellenverzeichnis und die Abkürzungen


Hier geht es zu meinen Seiten über Thailand und über den Buddhismus:

Thailand | Buddhismus | Schreib mir eine Mail